Aktuelle Ausstellung


 

Die Galerie Märzhase zeigt in einer Ausstellung unter dem Titel TAKE IT OFF in Korrespondenz zur Ausstellungsreihe GET DRESSED der Städtischen Museen und Galerien Paderborn malerische, graphische und fotografische Arbeiten, die den unbekleideten oder mäßig bekleideten Körper als zentralen Bestandteil des Bildmotivs haben.

Der unbekleidete Körper als universelles Bildthema ist tief in der Kunstgeschichte verankert. Die Spur führt über die Antike, die Renaissance und die Klassik in die Moderne bis hin zur Gegenwartskunst.
Dabei war und ist das Verhältnis zum unverhüllten Körper immer in höchstem Maße ambivalent, und gleichzeitig ist der nackte oder wenig verhüllte Körper in der Kunst etwas, das mit Bedeutungsebene aufgeladen ist, das weit über sich selbst hinausweist, an dem ein Verhältnis des Menschen zur Welt verhandelt wird.

Längst schon nicht mehr ist der weibliche Körper das Objekt der männlichen Beobachter, nur männliche Projektion, vielmehr setzen sich Künstlerinnen selbst in vielfacher Weise mit dem weiblichen Körper auseinander, zeigen hierin ein ganz neues Selbstbewußtsein in der Weiblickeit. Genauso hat der männliche Körper seine Selbstverständlichkeit als Träger ‚männlicher Eigenschaften’ verloren und ist ebenfalls zum Objekt der Reflexion geworden.

In der Ausstellung werden verschiedene künstlerische Positionen der Gegenwartskunst aus einer privaten Sammlung zusammnengeführt in denen das Thema des Aktes, bzw nackten Menschen sowie das Spiel mit dem Zeigen von Haut in ganz verschiedenen Akzentuierungen anzutreffen ist. Immer wieder finden sich Referenzen zu kunstgeschichtlichen Topoi, die mit zeitgenössischen Akzentuierungen interpretiert werden und Tradition und Moderne miteinander verbinden. In der Ausstellung werden Bilder miteinander ins Verhältnis gesetzt, so dass sie sich gegenseitig kommentieren und das Sehen herausfordern. Die Ausstellung entfaltet einen Spannungsbogen von der Antike bis zum Ecce Homo-Thema, von Reflektion und Selbstbewußtheit. zwischen flaneurhaften Eindrücken und romantischen Betrachtungen.

Künstler der Ausstellung :

Albert Ebert, gen. der Rousseau von der Saale, geb. 1906 Halle an der Saale, gest.1976ebd, Lenz Geerk, geb. 1988 in Basel, Studium Kunstakademie Düsseldorf, Düsseldorf
Titus Grall, geb. 1958 am Bodensee, Werkstatt für Photographie Berlin, Borchen,
Vivian Greven, geb.1985 in Bonn, Kunstakademie Düsseldorf, Düsseldorf

Herta Günther, geb.1934 in Dresden, gest. 2018 ebd.,
Jonas Haffner, geb. Augsburg 1940, Prof.an Hochschule für Gestaltung in Augsburg 1980-1989, Hochschule für bildende Künste Hamburg 1989 – 2006, Augsburg
Charlotte Hilmer, 1909-1958, Landeskunstschule Hamburg, Kunstakademie Königsberg, Akademie der bildenden Künste Stuttgart
Kerstin Hoffmann, geb.1965 Studium Kunst und Kunsttherapie in Nürtingen, Borchen,
Marino Marini, 1901 – 1980 Florenz, Mailand,Tessin
Catherine Seher, geb.1958 Paris, l’Ecole des Beaux Arts de Paris,Paris
Friederike Stachowitz, geb. 1990 Berg.Gladbach, Kunstakademie Düsseldorf, Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

r